Die Station 40i ist eine Intensivüberwachungstation für Früh- und kranke Neugeborene

Sie befinden sich hier:

Intensivüberwachung

Stationsleitung: Gudrun Peschel
Foto Sabine Rogitzki
Stellvertretung: Sabine Rogotzki

Die 40i ist eine Intensivüberwachungstation für Früh- und kranke Neugeborene und verfügt über 18 Behandlungsplätze. 4 Zimmer sind für Rooming- In ausgestattet, in denen gesunde Mütter, mit ihren Kindern, gemeinsam aufgenommen werden können. Wir pflegen und behandeln Kinder die kontinuierlich überwacht werden müssen, aber keine Intensivbehandlung benötigen. Dennoch ist es möglich Neugeborene mit einer Atemunterstützung, High- Flow oder Freddy Sonde zu versorgen. Auf unserer Station liegen vorwiegend Frühgeborene, Kinder mit Fehlbildungen und Kinder, die postoperativ überwacht werden müssen. Kinder, die zuvor auf der Intensivstation gepflegt wurden, werden hier nach- und weiter betreut. Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Versorgung von Neugeborenen mit Anpassungsstörrungen, Infektionen, Kinder diabetischer Mütter, Kinder mit einer Hyperbilirubinämie, Stoffwechselerkrankungen oder Neugeborene mit neonatalem Entzugssyndrom. Außerhalb der Station steht ihnen ein Aufenthaltsraum zur Verfügung.
Das Gästehaus Ronald Mc Donald kooperiert seit vielen Jahren mit der Charité und steht den externen Familien sehr kranker Kinder, nach Rücksprache, für die Zeit des Krankenhausaufenthaltes als Wohnbereich zur Verfügung.

Sie finden uns in der Mittelalle 9, 4.Ebene und erreichen uns unter der Telefonnummer 030 450 666025.

Stationsleitung: Frau Gudrun Peschel, Stellvertretung: Frau Sabine Rogotzki